Amorphis

Dieses Thema im Forum "INFERNO - Death Metal & Black Metal" wurde erstellt von Eddieson, 15. Juni 2015.

  1. lost

    lost Till Deaf Do Us Part

    Hab mir die Original Karelian LP dieses Jahr geleistet. Sehr teuer, aber die wollt ich einfach haben. Das Bandfoto ist so cool!

    [​IMG]
    [​IMG]

    Von der Tales hab ich die Neu-Pressung in weiss/blau.

    [​IMG]

    Vinyl Rereleases von Tuonela, Am Universum, Far From The Sun, Eclipse, Skyforger und Beginning Of Times bitte irgendwann!
     
  2. Thergothon

    Thergothon Deaf Dealer

    Sieht echt schick aus, die ,,The Karelian Isthmus"-LP, auch die Vinylfarbe. Ist die mit Abstand beste Amorphis für mich, habe ich allein in den 90ern bestimmt an die hundert Mal gehört.
    Aufgrund des Bandfotos habe ich mir damals übrigens die Godflesh besorgt - und war ziemlich enttäuscht. Aber so lief das damals halt, wenn man nirgendwo reinhören konnte ;)
     
    Tom Pariah, lost und Svenchi gefällt das.
  3. lost

    lost Till Deaf Do Us Part

  4. lost

    lost Till Deaf Do Us Part

    Das Original > 150 Euro o_O
    [​IMG]

    [​IMG]
    [​IMG]
     
    Venares und Frank2 gefällt das.
  5. Nocturnus

    Nocturnus Deaf Dealer

    So, ich habe die letzten beiden Tage damit verbracht mich durch den Rest der Discography zu hören, um meine Grafik zu vervollständigen ;-)

    Disclaimer: Selbstverständlich spiegelt jede Bewertung meinen persönlichen Geschmack wider. Wenn ich von "besser" oder "schlechter" spreche, so ist das mein persönliches Empfinden!

    Erfüllte Erwartungen:
    - Das Loch zwischen der "Tales..." und der "Eclipse". Selbst wenn mir einige Titel musikalisch zusagen, versaut es spätestens Pasi Koskinen - ich werde mit seinem Gesang einfach nicht warm!
    - Die letzten beiden Alben toppen die "Tales...".

    Überraschungen:
    - "The Karelian Isthmus" > "Tales..." auf gleichem Niveau wie "Under the red cloud"- Das Album muss ich mal wieder öfter hören!
    Die "Tales..." profitiert meines Erachtens viel von ihrem Kultstatus. So melodischer "Death Metal", mit teilweise orientalischen Klängen und so präsentem Keyboard war 1994 für Viele etwas Neues, zumal mit Nuclear Blast auch ein Label dahinter stand, das entsprechend die Werbetrommel gerührt hat. Ich will das Album ganz und gar nicht schlecht reden - nein, es ist ein gutes Album! Aber Amorphis haben in meinen Augen sowohl davor als auch danach Besseres abgeliefert.
    - "Elegy" schlechter als erwartet.
    - "Far from the sun" deutlich besser als erwartet. Ich hätte es vorher gefühlt irgendwo bei "Tuonela" oder "Am Universum" verortet oder noch niedriger; aber wenn man akzeptiert hat, dass es eher Rock ist haben einige Lieder fast Hitpotential.

    Erläuterung:
    Die EP und Singles habe ich etwas transparent dargestellt, weil es eben vom Umfang her nicht vergleichbar ist mit den Alben. Da sie aber immer auch neue Titel beinhalten wollte ich sie auch nicht weg lassen.

    Amorphis-Alben.JPG
     
    SirMetalhead und Frank2 gefällt das.
  6. Eiswalzer

    Eiswalzer Till Deaf Do Us Part

    In Sachen Bandfoto finde ich bis heute ja das aus dem "Tuonela"-Booklet am lässigsten:

    [​IMG]
     
    OctoberCrust, Frank2 und lost gefällt das.
  7. AndDogroLivedOn

    AndDogroLivedOn Till Deaf Do Us Part

    Mein vorläufiges Fazit ist auch wieder sehr positiv. Kaum eine andere Band aus dieser Früh- bis Mittneunziger-(Ehemals-)Death Metal-Kiste hat ihren ureigenen Stil derart stilsicher in die Jetztzeit gebracht wie Amorphis. (My Dying Bride wohl noch.) "Under The Red Cloud" war für meinen Begriff schon das beste Album seit der legendären "Tales..."-Scheibe, die bei mir weiland auch der Einstieg war, und das neue Album scheint dem zumindest dem ersten, euphorischen Eindruck nach, in absolut nix nachzustehen. Zweimal in Folge derart klar an der Höchstnote kratzen hat bei mir jedenfalls in den letzten Jahren nur Atlantean Kodex vermocht.

    :verehr::verehr::verehr::verehr::verehr:
     
    Fels, Frank2, Spatenpauli und 5 anderen gefällt das.
  8. Schtu

    Schtu Deaf Dealer

    Finde das neue Album auch wieder sehr stark. Vom Songwriting her vllt noch ein wenige dichter als das letzte. Einzige Stelle im Album die mich jedes mal wieder stört, ist die kurze Autotune-Stelle im 2. Song...was soll das denn? :D
     
  9. lost

    lost Till Deaf Do Us Part

    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2018
    aks gefällt das.
  10. Cypher

    Cypher Till Deaf Do Us Part

    Der Amorphis-Faden ist auf Seite 2 gerutscht?
    Nein, das geht nicht.

    "Queen Of Time" ist derzeit ganz klar mein Lieblingsalbum. Jeden Tag freue ich mich darauf, es zu hören, und wenn die ersten Takte von "The Bee" ertönen, muss ich einfach lächeln. Weltklasse!
     
    Frank2, Metal_Lady, Eiswalzer und 3 anderen gefällt das.
  11. Iqui

    Iqui Till Deaf Do Us Part

    Bin zwar gerade erst beim zweiten Durchlauf von Queen of time, aber bisher lässr sich das alles ganz gut an. Auf jeden Fall gewohnete Amorphis Qualität und nach dem ersten Eindruck eines der besonders gelungenen Alben.
    So wie ich das sehe, werde ich noch viel Spaß mit dem neuen Album haben :).
     
    Andy81, lost, Eiswalzer und 6 anderen gefällt das.
  12. Captain Howdy

    Captain Howdy Till Deaf Do Us Part

    Jau, auch hier gefällts wirklich. Favoriten bisher: "The bee", "The golden elk" und "Amongst stars" (Monster-Ohrwurm).
     
    Andy81, lost, FlameOfEternity und 4 anderen gefällt das.
  13. Metal_Lady

    Metal_Lady Till Deaf Do Us Part

    Ich in ebenfalls mehr als begeistert vom neuen Album. Läuft hier aktuell mehrmals täglich. Meine Favoriten sind die Songs "The Bee", "Message in the Amber", "The Golden Elk", "Amongst Stars" sowie "Brothers and Sisters". Ob das neue Album bei mir allerdings auch das Vorgängeralbum "Under the Red Cloud" toppt, weiß ich noch nicht.

    Ach ja: aktuell Anwärter fürs Treppchen im Jahrespoll 2018
     
    Andy81, lost, Spatenpauli und 5 anderen gefällt das.
  14. Frank2

    Frank2 Till Deaf Do Us Part

    Wirklich ein unfassbar abwechslungsreiches und
    faszinierendes Stück Musik.
    Derzeit zusammen mit Priests "Firepower" für mich
    DAS Album des Jahres.
     
    Andy81, lost, Spatenpauli und 3 anderen gefällt das.
  15. Tom Pariah

    Tom Pariah Till Deaf Do Us Part

    Also, wird bei mir kein Blindkauf: 'Wrong Direction' hinterlässt bei mir keinen Eindruck und 'Amongst Stars' finde ich sogar ärgerlich: Symphonic Metal mit irischen Shanty-Melodien, dazu eine Giersbergen, die ihre Stärken entweder nicht ausspielen darf oder kann. Bei 'The Bee' nerven die Breakdowns.

    Ich verfolge die Band seit der 'Karelian Isthmus' und das könnte tatsächlich das erste Album werden, das mir nicht gefällt.
     
  16. Anvar666

    Anvar666 Deaf Dealer

    Es wächst und wächst... [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
    Frank2 gefällt das.
  17. Captain Howdy

    Captain Howdy Till Deaf Do Us Part

    I felt ascending but I really sunk
    Everything had turned upside down
    As I was traveling to the mountain peak
    I had dug into the grave of all hope


    :verehr::verehr::verehr::verehr::verehr:
     
  18. Captain Howdy

    Captain Howdy Till Deaf Do Us Part

    Tourdaten für Europa sind ja noch nicht fix, oder?
    Bisher hab ich nur die Sommerfestivals gesehen, bevor sich die Herren nach Amerika aufmachen und dort erstmal 1,5 Monate (September/Oktober) unterwegs sind. Danach ausgedehnte Finnland-Dates.
     
  19. lost

    lost Till Deaf Do Us Part

    Ja, hoffe auch auf ein baldiges Clubkonzert!
     
  20. Eiswalzer

    Eiswalzer Till Deaf Do Us Part

    Tja, ich muss gerade beim x-ten Durchlauf feststellen, dass bereits die ersten drei Tracks nicht nur ins Ohr gehen, sondern da auch bleiben. ;)

    An die beiden persönlich größten Alben der Joutsein-Ära - "Eclipse" und "Skyforger" - kommt's noch nicht heran, dazu fehlt wie auf den anderen Alben auch ein bisschen ein die ganze Platte tragender Spannungsbogen - es stehen einfach nur gute Songs nebeneinander. Das war auf den beiden genannten Alben noch anders: Auf "Eclipse" gab's mit "Two Moons" gleich die volle Attacke, dann mit "House Of Sleep" den Hit, dann mit "Leaves Scar" wieder den harten Kontrast, gefolgt von einem mehr als ordentlichen Mittelbau und schließlich mit "Brother Moon"/"Empty Opening" den verträumten Abschluss. "Skyforger" war in dieser Hinsicht sogar noch besser: Zwar kupfern "Sampo" und "Silver Bride" dieses Vorgehen am Anfang ziemlich ab, danach allerdings steigert man sich im Mittelteil von Song zu Song, und mit dem Schluss-Triple aus "Skyforger"/"Course Of Fate"/"From Earth I Rose" ( :verehr::verehr::verehr: ) wird's dann richtig episch. Sowas gab's halt auf den übrigen Platten kaum.
     
    Frank2, Metal_Lady und Baryonyx gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.