At The Gates - “To Drink From The Night Itself”

Dieses Thema im Forum "INFERNO - Death Metal & Black Metal" wurde erstellt von Svenchi, 21. August 2014.

  1. Paynajaynen

    Paynajaynen Till Deaf Do Us Part

    Adrian Erlandsson ist glaube ich einer der überbewertetsten Drummer, die es derzeit gibt. Ich wollte es lange Zeit nicht wahrhaben, aber... puh. Schlechter war beim Wacken - glaube ich - nur Henrik Axelsson, der die undankbare Aufgabe hatte, Horgh in Hypocrisy zu ersetzen und mit dessen Drumming überhaupt nicht klarkam.
     
  2. Bomberline

    Bomberline Deaf Leppard

    Hat er vielleicht einen schlechten Tag erwischt? Hab At the Gates auch mal auf dem Wacken gesehen (2008, glaube ich war das) und da konnte ich mich über seine Performance nicht beschweren.
     
  3. Paynajaynen

    Paynajaynen Till Deaf Do Us Part

    Gute Frage. Ich habe At The Gates jetzt 3x gesehen, allesamt nach der Re-Union, und fand ihn immer eher "meh". Seine Reputation hat er nicht zu Unrecht, so meinte ich das auch nicht, aber bei den 3 Konzerten waren einige Spielfehler dabei und im Takt war er auch nicht immer. Es wirkt fast ein bisschen so, als könne er das Tempo nicht mehr so halten.
     
  4. giant squid

    giant squid Till Deaf Do Us Part

    Ich hab ihn bei At the Gates immer sehr gut gefunden.
    Bei Paradise Lost hingegen ist er zweimal ziemlich abgestunken.
     
  5. oldno7

    oldno7 Till Deaf Do Us Part

    hmm höre gerade To Drink From The Night Itself , und mir der extrem dumpfe u vermatschte Sound, den Hörgenuss irgendwie vermiest... Wenn man in Vergleich die SotS anhört ... ist es von dem Sound her, wie Tag u Nacht u die Aufnahme ist Jahre her
    ... SotS Sound einfach geil ...

    hab die The Nightmare Of Being seit gestern auf LP liegen, bin mal gespannt wie der Sound da drauf ist
     
    Acrylator gefällt das.
  6. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Ging mir mit der "To Drink..." auch so, die klingt wirklich sehr undifferenziert und verwaschen. Finde da das letzte Album auf jeden Fall besser (auch von den Songs her).
     
  7. oldno7

    oldno7 Till Deaf Do Us Part

    die The Nightmare Of Being klingt besser, kein Kissen in den Boxen :top:
     
    Acrylator gefällt das.
  8. giant squid

    giant squid Till Deaf Do Us Part

    Ich finde den leicht verwaschenen Sound auf der To drink genau richtig.
    Das passt für mich zu dem dezenten Postpunk-Vibe
     
    Daess-Meddel gefällt das.
  9. Kenneth Thiessen

    Kenneth Thiessen Deaf Dealer

    Ich kenne von At The Gates nur die "Slaughter Of The Soul". Die ist wirklich über jeden Zweifel erhaben. Kam die Band danach nochmal an das Niveau ran?
     
  10. giant squid

    giant squid Till Deaf Do Us Part

    Die Frage ist, ob du dich nicht auch mit den Vorgängern beschäftigen solltest.
    Und ja, mMn schon. Wenn für dich die SoTS das um und auf ist, wirst du aber vermutlich ob der stilistisch dezent anderen Ausrichtung enttäuscht sein.
     
    Daess-Meddel und Acrylator gefällt das.
  11. Ironborn

    Ironborn Deaf Dealer

    Hör mal in die Terminal Spirit Disease. Dies war mein Einstieg und ist auch, wenn gleich aus melancholischen Gründen, mein Lieblingsalbum der Band! Alleine der Opener „The Swarm“ sorgt immer wieder für Gänsehaut. Platte kam jedoch vor der Slaughter
     
    Daess-Meddel, Aloka und metzg0re gefällt das.
  12. Eddieson

    Eddieson Till Deaf Do Us Part

    At The Gates haben ihr eigenes Niveau, welches ziemlich hoch angesiedelt ist und über jeden Zweifel erhaben ist.
     
  13. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Ja, wobei man sagen kann, dass sie den Stil der "SOTS" im Prinzip bereits auf der "Terminal Spirit Disease" entwickelt hatten (also natürlich nur die Studiosongs auf der Veröffentlichung - ist ja im Prinzip eher ne EP mit Live-Bonustracks). Die anderen Alben (und EPs) sind stilistisch schon etwas anders. Relativ ähnlich (wenn auch etwas gemäßigter) finde ich sonst nur noch "At War With Reality".
     
    Ironborn gefällt das.
  14. Sulfura

    Sulfura Till Deaf Do Us Part

    Aber welches Album ist denn jetzt stärker?
    To Drink From The Night Itself
    oder
    The Nightmare of Being
    ?
     
  15. Noisenberg

    Noisenberg Till Deaf Do Us Part

    Lustig, wie du With Fear... schreibst.
     
    Necrofiend, oldno7 und Dead as Dreams gefällt das.
  16. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Zwischen diesen beiden für mich klar letzteres. Ist abwechslungsreicher und bei mir ist da sehr schnell deutlich mehr hängen geblieben.
     
  17. giant squid

    giant squid Till Deaf Do Us Part

    Ganz klar To Drink!
     
  18. peterott

    peterott Till Deaf Do Us Part

    [Karussell] Da ist mir der Sound einfach zu verwaschen. Einfach nur ärgerlich.

    Wenn ich dran denke, dass die erste MCD Gardens Of Grief - eigentlich ein Demo - den besten Sound aller ATG VÖs besitzt o_O, glasklare Gitarren, Drums und Gesang :top:.
     
    oldno7 und Acrylator gefällt das.
  19. ragespreader

    ragespreader Deaf Dealer

    find beide gut, mag ausnahmsweise sogar den waschisound
     
  20. Sulfura

    Sulfura Till Deaf Do Us Part

    "The Nightmare of Being" als schwarze Grossscheibe bestellt. @Acrylator hat als erstes geantwortet und ist zudem ein Auskenner.
     
    Acrylator und InTheSignOfEvil gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.