DEAF FOREVER - die erste Ausgabe

Dieses Thema im Forum "DEAF FOREVER - Alles zum Magazin" wurde erstellt von wrm, 12. August 2014.

  1. Patrick

    Patrick Dawn Of The Deaf

    Da war ich wohl nicht lange genug auf der Uni um hier die letzten Nuancen zu kapieren. Oder muss man da Insider sein?
     
  2. Hugin

    Hugin Till Deaf Do Us Part

    Ahhh, hier finden also künftig die ganzen personae non gratae statt...
     
    incognitoo, Jacky-revolver und Mondkerz gefällt das.
  3. Tomentor

    Tomentor Redakteur Roadcrew

    Sorry, aber ich kann da keinerlei Anspielung herauslesen. Es geht um Kontroversen bei Musikern. Nicht mehr und nicht weniger. Gut, vielleicht können ehemalige Redakteure da was zwischen den Zeilen lesen, aber ich als normaler Leser kann da nichts finden. Man muss auch nicht auf Teufel komm raus das Magbattle an den Haaren herbeiziehen.
     
    Hyronimus gefällt das.
  4. Jacky-revolver

    Jacky-revolver Till Deaf Do Us Part

    Deshalb schreibe ich ja auch für mein Empfinden, ich denke...
    Ist mein Eindruck gewesen als ich gestern Abend das neue RH gelesen habe. Daher weht der Wind und ein einer Einleitung durch den Chefredakteur ist immer etwas Meinung drin. Würde ich auch so machen.
     
  5. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    Man achte auf den threadtitel. Danke.
     
    Cypher und Jacky-revolver gefällt das.
  6. Dunkeltroll

    Dunkeltroll Till Deaf Do Us Part

    Mahlzeit,

    nachdem ich mir gestern abend mal die Zeit genommen habe nochzuforschen, was Götz und Konsorten jetzt so treiben, bin ich heute schon vergeblich bei drei Kiosken und 'ner Tanke vorstellig gewesen, um dieses angebliche Wunderheft in die Finger zu bekommen... Immerhin hab ich jetzt die ersten 27 und letzten 3 Seiten dieses Threads durch, was ja auch eine Art von Lektüre darstellt.

    @wrm: der mykiosk.com-Link war hilfreich (sollte morgen fündig werden) - wenn das Magazin dort allerdings nicht unter DEAF DOREVER firmieren würde, könnte man noch schneller auf 'nen grünen Zweig kommen.

    Da ich das Heft noch nicht lesen konnte, aber vor lauter Vorfreude trotzdem schon rumtrollen will, hier ein paar allgemeine (und zum Teil schon öfter geäußerte) Wünsche von mir an ein METAL-Printmagazin anno 2014:

    Bitte möglichst wenig Platz für 'News' verschwenden, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung eh schon jedem bekannt sein sollten - das Internet ist halt schneller. Nachrufe und wirklich exklusiv über Euch an die Öffentlichkeit kommende Meldungen sind davon natürlich ausgenommen.

    Keinen Dienst nach Vorschrift: schreibt über die Bands, die Euch begeistern, und über nix anderes. Informationspflicht sehe ich in einem Magazin, das über einen nur emotional erfaßbaren Bereich des Universums berichtet, als nebensächlich an. Band 'A', die viele Leser interessiert, haut 'ne neue Scheibe raus? Kein Grund, direkt einen Interview-Termin anzusetzen. Laßt das Teil lieber erst eine Weile sacken, als uns mit 'im Studio bespitzelt'-Gedöns so schnell wie möglich einen ersten Eindruck vermitteln zu wollen. Was direkt zum nächsten Punkt überleitet:

    Schreibt Geschichte! Soll heißen: stellt Euch die Frage, wie relevant Eure Artikel in 6 Monaten oder 10 Jahren noch sein werden. Geht in die Tiefe statt in die Breite: lieber 12 als 64 Themen auf 132 Seiten! 3 Fragen an Band 'B', die der Leser vermutlich eh noch nicht kennt, führen ohne Zusammenhang kaum dazu, sich weitergehend mit der Truppe zu beschäftigen. Und denkt auch an die Kids: es hat nun mal nicht jeder die letzten 30 Jahrgänge RH im Schrank stehen, um kurze 'Status Updates' altehrwürdiger Bands würdigen zu können.

    Eigenes Festival: wäre cool, bringt aber einen ähnlichen Interessenskonflikt mit sich, wie ihn WRM als Grund für seine Abwesenheit im Soundcheck angibt. Wobei hier mit einem 'Full Disclosure' - also der Offenlegung der Bands, mit denen er als Promoter zu tun hat, und der Streichung seiner Meinung zu diesen eigentlich alles ok sein sollte. Als Festival-Veranstalter (und Journalist) ist es aber doof, wenn der seit 9 Monaten promotete Headliner kurz vor Toresschluß mit 'ner echten Kackplatte um die Ecke kommt...

    Das sollte jetzt erst mal reichen - mehr Getrolle, wenn ich das Heft finden konnte...
     
  7. Metal-Gerd

    Metal-Gerd Deaf Dumb Blind

    Mir gefällt das Heft insgesamt ziemlich gut. Ich hatte Anfangs Zweifel, ob ich mit meinem reichlich mainstreamigen Geschmack zur Zielgruppe gehöre, fühle mich aber würdig vertreten. Journalistisch sind die die mir bekannten Redakteure eh über jeden Zweifel erhaben.
    Einen Kritikpunkt habe ich jedoch: bis vor ein paar Monaten habe ich ein andres, inzwischen nicht mehr so gutes, Musikmagazin konsumiert, das aufgrund seiner Klammerheftung und schlichten Papierqualität nicht zu schade war, in der Badewanne oder der Sauna gelesen zu werden und das anschließend so zerschlissen war, dass man es bedenkenlos dem Altpapier überlassen konnte. DF nötigt mir dagegen aufgrund der hochwertigen Verarbeitung einen pfleglichen Umgang mit dem Druckerzeugnis auf und verleitet zudem zur Archivierung. Na toll!
    Auch wenn ich mich in der Vergangenheit immer wieder über den einen oder anderen Redakteur extrem geärgert habe, bewundere ich den Mut und die Kompromisslosigkeit der Dortmunder Jungs. Da ich den Machern auch wirtschaftlichen Erfolg wünsche, empfehle ich jedem, der mit dem Gedanken spielt das Heft regelmäßig zu kaufen, über ein Abo nachzudenken.
     
    Zwirn530, wrm und Iron Ulf gefällt das.
  8. Eddie

    Eddie Deaf Dealer

    *huld* @JPK für die Sega-Referenz in der Columns Rezension! Der Mann scheint auch bei Videospielen einen guten Geschmack zu haben. :D
     
  9. Ratatata

    Ratatata Guest

    So... Hatte es gestern dann auch das erste Mal in den Händen...
    Erster Eindruck: beim Durchblättern: Ich rein unmaßgeblich persönlich fand das Heft optisch eher zu hektisch und wenig leseangenehm zusammengestellt... Auch vom Format und von der Leimung her eher nicht meins... (Wenn ich auch klar Wertigkeit und Aufwand anerkenne...) Zum Inhalt kann ich daher klar nichts sagen, aber mein erster haptischer Eindruck war:
    Knapp 6 Euro für ein Mag, dass mich irgendwo nicht optisch anspricht, sind eine ganze Menge Holz...
    Gerne später nochmal... Aber derzeit eher nicht...
     
  10. Ego

    Ego Deaf Dealer

    Damit bei der Redaktion nicht die Idee aufkommt, dass alle hier auf die News verzichten wollen, auch mal ein Gegenkommentar. Ich will und brauche die News. Ich kaufe mir nämlich, unter anderem, ein Printmagazin weil ich weder die Zeit noch die Lust habe durchs Netz zu stromern und dann alles was ich lese noch mal gegen zu checken um zu wissen ist das jetzt wirklich ne News oder hat sich da einfach wer was aus den Fingern gesaugt. Oder anders, ich zahle den Jungs durch mein Abo Geld dafür, dass sie das für mich erledigen und mir dann eine Auswahl fundierter und interessanter Neuigkeiten präsentieren.
     
    triker, Iron Ulf, Zwirn530 und 3 anderen gefällt das.
  11. Evilmastant

    Evilmastant Deaf Dealer

    Ich habe es seit 2 Tagen durch und bin traurig, dass es schon "alle" ist ;)

    Aber ich freue mich schon tierisch auf die nächste Ausgabe und bin froh euch mein Vertrauen in Form eines Abos gegeben zu haben :)
     
    Iron Ulf gefällt das.
  12. Höllenhorst

    Höllenhorst Till Deaf Do Us Part

    In Ausgabe 2 will ich Savage Master auf dem Titel, das Debut als Soundchecksieger und die Fronterin in meinem Bett!!
    Vielen Dank im Voraus!
     
    Mondkerz gefällt das.
  13. Kiss of Death

    Kiss of Death Till Deaf Do Us Part

    Ja, wo denn nun? :)
     
    Höllenhorst gefällt das.
  14. Detonator

    Detonator Dawn Of The Deaf

    Das seitenlange Special über die aktuelle deutsche Szene finde ich richtig toll und interessant - hat bei mir den Drang geweckt, in nächster Zeit öfter "Made in Germany" zu kaufen (und einige wichtige Releases - wie z.B "Virus West" und "Constant Hate" - nachträglich zu besorgen). Habt Ihr gut gemacht, Leute! :top:
     
    Mondkerz und wrm gefällt das.
  15. DeadRabbit

    DeadRabbit Till Deaf Do Us Part

    Stimmt, die VIRUS WEST fehlt mir auch immer noch.
    Muss her.

    Ich sehe übrigens mit Schrecken dem Tag entgegen, an dem ich das Heft durchgelesen hab.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2014
  16. Dunkeltroll

    Dunkeltroll Till Deaf Do Us Part

    Ich bin inzwischen aus stolzer Besitzer der Erstausgabe, kann die Kritik am fehlenden Kontrast zwischen Hintergrund und Text nicht so recht nachvollziehen (Augen doch noch besser wie gedacht?), hab noch nicht alles gelesen, möchte aber schon mal sagen: weiter so!

    Was mir sehr positiv aufgefallen ist: fehlende Anzeigen meines (im Rock Hard stets vertretenen) ehemaligen Arbeitgebers, verbunden mit der Aussage im Editorial, diverse Anzeigen aus Integrität und moralischen Grundsätzen abgelehnt zu haben. Da MUSS jetzt zwar kein Zusammenhang bestehen, aber falls doch, könnte ich den durchaus nachvollziehen...

    Mit Priest, King Diamond, Accept, Overkill, Unisonic, Dragonforce etc. wird meinem persönlichen Musikgeschmack ausreichend Raum gegeben. Deutschland-Special und 'die Szene bist du' sind so Sachen, von denen es meiner Meinung nach nie genug geben kann. Für Platzverschwendung und vom Konzept her grundsätzlich fragwürdig halte ich (natürlich nicht nur bei euch) den Soundcheck: es geht mir einfach nicht in den Kopf, wie man derart viele Neuerscheinungen in so kurzer Zeit (machen ja auch die monatlich erscheinenden Hefte) angemessen oft gehört haben will, um anschließend zu jeder davon eine Note raushauen zu können. Nachdem ich auch mal 'ne Weile für ein inzwischen leider eingestelltes Online-Fanzine Kritiken verfaßt habe: gerade die Sachen, zu denen ich NICHT sofort Zugang finden konnte, habe ich mir (teils unter Schmerzen) mehrmals anhören müssen, bevor ich was dazu schreiben konnte, was hoffentlich lesenswert war. Klar ist eine Note nicht mit einem Review gleich zu setzen, aber ihr wisst vermutlich, wie ich das meine: man soll ja niemand unverdient 'abwatschen'.

    Was mir übrigens grad wieder tierisch auf den Sack geht: eure Forensoftware ist bei der Erstellung von Beiträgen extremst langsam - will sagen: deutliche Verzögerung zwischen Eingabe und Erscheinen auf dem Schirm. Geht das noch wem so?

    Ansonsten: die Blues Pills hätte ich bei euch jetzt eigentlich ehr nicht (und schon gar nicht als Platte des Monats - ist eh falsch, wenn man nur alle 2 Monate erscheint!) erwartet: so großartig die Truppe auch sein mag, aber Metal klingt anders, oder? Von wegen 'widerlicher Beliebigkeit' und so... hab echt nix gegen die Band, aber dann könnt ihr demnächst bitte auch ein Leningrad Cowboys-Special bringen: finde ich toll, ist aber auch kein Metal. :)

    So: muss jetzt Seite 111 (leider nicht 666, wäre auch zu viel verlangt - wobei ihr die Seitenzahlen ja eigenlich auch 'durchlaufen' lassen könntet, was nett wäre, falls man die Hefte später mal binden läßt ;)) aufschlagen und HANDELN!
     
  17. M.T. Quatermass

    M.T. Quatermass Redakteur Roadcrew

    "Metal und Hardrock für Überzeugungstäter." ;)

    Aber ernsthaft, ich kann diese Antipathie gegenüber Blues Pills nicht nachvollziehen. Für mich ist das auch keine 9-Punkte-Platte, aber man kann doch nicht ernsthaft bestreiten, dass das eine fantastische Band mit außergewöhnlich starken Musikern ist. Zwischen Rock und Metal unterscheide ich sowieso nicht, weil beides seit den späten Sechzigern zusammengehört und ich mich ansonsten auch über Gary Moore oder Rainbow beschweren müsste. Nur weil viele Leute eine Band gut finden, heißt das nicht automatisch, dass sie nichts taugt.
     
    holgrim, Mondkerz, Phil und 5 anderen gefällt das.
  18. Dunkeltroll

    Dunkeltroll Till Deaf Do Us Part


    Nochmal: absolut keine Antipathie gegen die Band von meiner Seite! Ist nicht so mein Ding - aber das sind 95% aller Black- und Deathmetal-Truppen auch nicht. Nur würde ich bei denen nie auf die Idee kommen, dass sie im DF den musikalischen Rahmen sprengen würden, und nur darauf wollte ich hinaus. Die Mucke von Blues Pills scheint mir (überaus stimmig, finde ich sehr beachtlich) einer Zeit zu huldigen, in der nicht mal Hardrock so richtig erfunden war... aber wenn ihr drauf steht: klar, bringt das ins Heft. Nur ERWARTET hätte ich es halt nicht.
     
    Dr. Pepe gefällt das.
  19. Dr. Pepe

    Dr. Pepe Till Deaf Do Us Part

    Ging mir aber ganz genau so: War schon beim Blick aufs Cover erstaunt - und dann noch mehr, dass die Band (die ich weder toll noch furchtbar finde) den Soundcheck gewonnen hat. Liegt aber vielleicht auch schlichtweg daran, dass ich vor Erscheinen des Heftes eine (noch) deutlichere Metal-Ausrichtung erwartet hatte. Macht das Magazin jetzt aber natürlich nicht grundsätzlich schlechter.
     
  20. M.T. Quatermass

    M.T. Quatermass Redakteur Roadcrew

    Sorry, war jetzt nicht direkt auf Dich bezogen. Ich beobachte nur schon seit einiger Zeit in diversen Kommentaren und Posts hier und anderswo eine merkwürdig negative Stimmung in Bezug auf Blues Pills, die ich mir eigentlich nur dadurch erklären kann, dass die Band gerade recht populär ist. Hat jetzt halt Dich erwischt. :D
    Stilistisch find ich die Band sowieso voll im Rahmen eines Magazins, das über Metal, Hardrock und Rock schreibt (auch wenn der Schwerpunkt natürlich auf Metal liegt). Rein musikalisch geben mir Blues Pills persönlich recht wenig, aber ich kann die Euphorie schon nachvollziehen.
     
    NegatroN und Iron Ulf gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.