Der SODOM-Thread

Dieses Thema im Forum "FAST AND LOOSE - Speed Metal & Thrash Metal" wurde erstellt von HobNixx, 1. September 2014.

  1. Black Snake

    Black Snake Deaf Dealer

    Ich kann dir die "M 16" auch nur empfehlen, aber noch zwingender brauchst du das aktuelle Album "Genesis XIX". Für mich die beste Sodom seit "Agent Orange"!
     
  2. Rigor MorTino

    Rigor MorTino Till Deaf Do Us Part

    Ja und NEIN!
     
    Escobar gefällt das.
  3. casta

    casta Deaf Dealer

    Ich würde mal sagen, dass man bei der M-16 ganz hut die Entwicklung der Band zwischen den recht ruppigen vorgängern und der etwas melodischeren Herangehensweise der darauf folgenden Alben erkennt. Weniger auf die 12 und Geballer als die Code Red, aber noch nicht derart „überproduziert“ wie die Selbstbetitelte. (Falls man bei Sodom überhaupt von Überproduktion sprechen kann.) ein paar Ohrwürmer und schmissige Refrains sind schon dabei. Dazu genug Abwechslung, so das keine Langeweile auftritt. Vergleichbares ist ihnen aus meiner Sicht nur mit der Better off Dead gelungen.

    Das aktuelle Album hat es bisher auf keinen vollständigen Durchlauf gebracht. Irgendwie kickt mich da nix. Aber ich gebe noch nicht auf.
     
    unholy-force gefällt das.
  4. Tom Pariah

    Tom Pariah Till Deaf Do Us Part

    Geht mir genauso.
     
  5. AddictionKing

    AddictionKing Deaf Dealer

    Dann mal in Kürze meine Sodom Historie.

    Wie so einige Größen der Metal Szene, habe ich Sodom seit meinen metalischen Anfängen, also seit ca 1992, sträflichst vernachlässigt.
    Trotz meiner frühen Begeisterung für Black Metal und der damit verbundenen häufigen Erwähnung als Einfluss von Musikern aus eben diesem Genre, verstand ich den "Kosmos Sodom" nie.
    Für mich stand Sodom damals nicht für die Thrash Metal Institution aus dem Pott, sondern ich verband damit Onkel Tom Angelripper.....Tote auffe Tanzfläche...Randalica...so Saufmusik halt, dass war meine Verbindung. Sodom fanden in meiner Erinnerung auch nie den Weg auf einen dieser CD Sampler, die damals gerade in Mode kamen und Nuclear Blast Bestellungen oder Rock Hard/Metal Hammer Ausgaben beilagen. Wo sonst wollte oder konnte man damals in der Provinz Sodom hören???

    Meine Interesse an der Band erwachte tatsächlich erst Ende 2020, als ich mir die Lords of Depravity Dokumentation ansah. Demnach gibt es für mich noch ganz viel Sodom zu entdecken :). Da kommt die Vinyl Auflage des M16 Albums natürlich gerade richtig.

    cheers
     
  6. Wild_Healer

    Wild_Healer Deaf Dealer


    Bei mir war es ganz ähnlich, ich hatte zwar auch schon vorher Berührung zu Agent Orange oder auch M16. Aber so richtig Lust auf den Backkatalog habe ich auch erst mit der Doku bekommen. Und da gabs ja noch einiges zu entdecken für mich. Heute eine meiner absoluten Lieblingsbands...
     
    Wandersmann und AddictionKing gefällt das.
  7. Escobar

    Escobar Till Deaf Do Us Part

    Krass,an mir plätschert die Genisis belanglos vorbei .

    Wow, hast du dann damals keinen Thrash gehört und bist direkt zum BM ? Bei mir traf das direkt meinen Jugendlichen Furor,besonders Ausgebombt und die Agent Orange.1992 war auch mein wichtigstes Jahr mit ersten Konzerten.
    Onkel Tom ,was für andere .
    Die M16 war auch für mich nochmal ein moderner „Klassiker“, die einzige die ich Post 2000 brauche,daher unbedingt holen @unholy-force
     
    unholy-force und Occultmetallum gefällt das.
  8. AddictionKing

    AddictionKing Deaf Dealer

    ...nein, nicht gleich und nicht ausschließlich. Mein Weg führte damals an den üblichen Maiden/Priest/Metallica Einstiegsgeschichten ziemlich schnell vorbei hin zum Death Metal.
    Das war nicht einmal bewusst. Ich hatte einfach kein Umfeld, dass z.B. Thrash oder klassischen Heavy Metal gehört hatte.

    Bei der Lords of Depravity Doku staunte ich nicht schlecht, als ich diesen Bobby Schottkowski auf einmal sah. Den kannte ich auch nur von diesem (unterhaltsamen) Bobby & Gerre Format...o_O
     
    Wild_Healer, Angelraper und Escobar gefällt das.
  9. Black Snake

    Black Snake Deaf Dealer

    Ist ja letztendlich Geschmackssache, aber ich finde der Lineup-Wechsel und vor allem die Rückkehr von Blackfire hat der Band in Sachen Songwriting hörbar gut getan. Die letzten Alben haben mich jetzt auch nicht mehr umgehauen, das letzte war eben die "M 16" die mich richtig begeistert hat. Aber die "Genesis XIX" ist für mich eine der stärksten Sodom überhaupt.
     
    Fonzy, Thomson und coyote gefällt das.
  10. captain clegg

    captain clegg Deaf Dumb Blind

    Ich bin auch Sodom Fan seit der ersten Stunde, ich werde mit Genesis XIX aber nicht so richtig warm. Das Intro ist öde, "Sodom & Gomorrah" danach richtig geil, und dann wirds irgendwie zwar oft ganz gut, aber leider auch recht eintönig.
    Klingt für mich alles irgendwie zu gekünstelt auf Old School getrimmt, und das Songwriting ist lahm. Da habe ich mir mehr erwartet, aber vielleicht wird das nächste Album ja besser.
    Das sie nochmal an "Tapping The Vein" rankommen glaub ich eh nicht.
     
  11. DecapitatedSaint

    DecapitatedSaint Till Deaf Do Us Part

    Ist ja auch ein Jahrhundert Album:)
     
    Wild_Healer gefällt das.
  12. Gorkon

    Gorkon Deaf Dealer

    Ja, aber das Jahrhundert ist seit nahmezu 22 Jahren vorbei. Ist laso kein so gutes Argument in diesem Jahrhundert. ;)
     
  13. DecapitatedSaint

    DecapitatedSaint Till Deaf Do Us Part

    Die Rede war von einem Jahrhundert Album, nicht unbedingt aus diesem Jahrhundert
    2:0:D
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2021
  14. Warmaster 666

    Warmaster 666 Till Deaf Do Us Part

    Persecution Mania und In the Sign of Evil werden sie wohl eh nie übertreffen....
    Ich mag aber jede Sodom Platte. Auf Klamauk wie Aber bitte mit Sahne könnte ich verzichten. Dafür gibt es ja Onkel Tom
     
    Seppel of Satan und Tom Pariah gefällt das.
  15. Seppel of Satan

    Seppel of Satan Deaf Dealer


    Meine Sodom Historie ist da ganz anders,
    Habe Anfang der 80iger das Demo "Victims of Death" bestellt.
    Wir Kaputten damals wollten immer nur noch härtere und noch kaputtere Mucke hören und dann flatterte dann das Demo ins Haus.
    Und das ballerte
    Wenn wir im Hard Rock Cafe in Münster damals gesoffen haben , konnten wir den Chef Rolf überreden, das Teil Mal über die Anlage im Laden laufen zu lassen.
    Mit dem Resultat, das mehr Gäste den Laden verließen als reinkamen.
    Das war unsere Mucke, year mit SOS zur gleichen Zeit waren wir noch schlechter, hat aber Spaß gemacht, die Schminkmetaller und Popper usw. zu nerven
     
    AddictionKing, DeadRabbit und Wandersmann gefällt das.
  16. Wandersmann

    Wandersmann Till Deaf Do Us Part

    Haha, das erinnert mich daran, dass bei uns auf der Dorf-Disco mal Hellhammer "Triumph Of Death" lief, weil ein Kumpel die beim DJ abgab mit der Begründung, er könne ja mal nen richtigen Metal Song spielen.
    Zitat DJ ist unvergessen: "jetzt mal was für Leute, die AC/DC und sowas mögen"... und dann Hellhammer. Herrlich...

    Die "Tapping The Vein" fand ich erst enttäuschend und hab sie erst vor ein paar Jahren wieder ausgekramt und inzwischen find ich sie echt gut. Auch wenn die Zeit von "Obsessed..." bis "Better Off..." immer "meine" Sodom Zeit bleiben wird. Mit "Agent Orange" als Höhepunkt, vielleicht auch, weil ich sie da ja erstmals live sah. Sowas prägt bei mir irgendwie mit.
     
  17. Seppel of Satan

    Seppel of Satan Deaf Dealer


    Der Kracher, hahahaha!
    Wir waren auch öfters überall Mal unterwegs, haben uns öfters auch selbst eingeladen bei gut breitem Schädel im immer eine nette Heavy Metal Cassette dabei , auch Hellhammer, ha ha, was ein Spaß, wenn das Mal aufgelegt wurde

    Und jetzt zur Feier des Tages etwas Heavy Metal für die, die Status Quo oder Kiss mögen und dann kam Sodom oder Hellhammer, herrlich
     
    Wandersmann gefällt das.
  18. MetalRaider

    MetalRaider Deaf Dumb Blind

  19. Wandersmann

    Wandersmann Till Deaf Do Us Part

    Genau sowas. Andererseits hab ich hier alte Vinyl Sampler, wo Bon Jovi und Kiss neben Destruction, Oz und King Diamond auf einer Platte sind.
    Es ist heute auch kaum vorstellbar, dass Leute die Straßenseite gewechselt haben, wenn die mit den komischen Tshirts und Kutten kamen.
    Oder dass man auf Konzerten (Sacred Reich oder auch Sodom) auf Messer und Co abgetastet wurde. Kurioserweise bestand die Security bei uns meist aus dem lokalen Metal Club. Und natürlich passierte nie was, ausser dass sich n mal n paar Stagediver blöd auf die Nase legten. Gibt es heute eigentlich noch Stagediver? Also ich mach das garantiert nicht mehr. Ich guck nur noch normal das Konzert.
    Was Sodom angeht, find ich das letzte Album immer noch gut, wobei mich schon interessiert, ob es jetzt bis Sankt Nimmerleinstag die Oldschool Keule gibt, oder ob auch mal wieder was in Richtung der letzten Alben davor kommt. "Agent Orange" zb war damals auch nicht alte Schule, sobdern war eine gute Weiterentwicklung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2021
    Wild_Healer gefällt das.
  20. Seppel of Satan

    Seppel of Satan Deaf Dealer


    Was die Sampler angeht, ist der Death Metal Sampler mit Running Wild ,Hellhammer und Helloween und noch ne Combo am beklopptesten aus einer Zeit , wo es noch keinen Death Metal gab
     
    Jan P. und Wandersmann gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.