Kochen

Dieses Thema im Forum "BEERDRINKERS & HELL RAISERS - Community" wurde erstellt von iron-markus, 28. März 2021.

  1. Waldschrat

    Waldschrat Deaf Dealer

    Die Art der Zubereitung macht auch viel aus. Rohe Zwiebeln vertrage ich z.B. gar nicht, rote rohe Zwiebeln, in die etwas Salz eingeknetet wird und die dann in den Tomatensalat geschmissen werden sind kein Problem. Je länger und langsamer die Dinger angedünstet werden, desto besser... Also weiter rumprobieren!
     
  2. Beermudda

    Beermudda Till Deaf Do Us Part

    Angebraten habe ich schon getestet. Es war die Hölle... :hmmja:
     
  3. Rada

    Rada Till Deaf Do Us Part

    Also hier das Rezept fürs Ragout (aus Tine Giacobbo: Jetzt müsst Ihr selber kochen) für sechs Personen:

    50 g Bratbutter
    800 g Rindsschulter, in Würfel geschnitten
    Mehl
    Salz
    schwarzer Pfeffer
    2 Möhren, in Scheiben geschnitten
    1 Stück Knollenserie, geschält und fein gehackt
    2 rote Zwiebeln, fein gehackt
    4 Knoblauchzehen, halbiert
    300 ml kräftiger Rotwein
    600 ml Kalbs- oder Rindsbouillon
    1 Lorbeerblatt
    1 Nelke
    100 g Speckstreifen, gern geräuchert, wer es mag, kleingehackt
    1 Scheibe Markknochen pro Person (wer beim Fleischer nett fragt, kriegt den zum Fleisch gratis dazu)
    200 g braune Champignons

    Butter in Bräter/Schmortopf oder Bratpfanne erhitzen, Fleisch portionsweise bei starker Hitze scharf anbraten und mit Mehl bestäuben [das Mehl lasse ich oft weg, scheint mir nicht so wichtig]. Salzen und pfeffern. Im Bräter/Schmortopf Möhren, Zwiebeln, Speck und Sellerie kurz andünsten (falls das Fleisch im Topf angebraten wurde, vorher herausnehmen). Fleisch dazugeben und umrühren. Zwiebeln dazu. Wenn sie angebraten sind, mit Wein ablöschen. Bouillon dazugiessen, alles aufkochen. Lorbeer und Nelke dazugeben. Zugedeckt mindestens 90 Minuten lang bei schwacher Hitze schmoren - bei allen Schmorvorgängen sollen die Zutaten immer mit Flüssigkeit bedeckt sein, damit nichts austrocknet. Am besten dann den Herd ausstellen, Topf darauf stehen lassen, bis er ausgekühlt ist. Über Nacht in den Kühlschrank stellen (oder im Winter auf den Balkon). Am nächsten Tag wieder langsam aufwärmen und nochmals schmoren lassen, am besten bis das Fleisch so zart ist, dass man es mit der Gabel zertrennen kann. Etwa 20 Minuten vor Ende die Beinscheiben hinzugeben - wer sicher sein will, dass das Mark nicht herausrutscht und im Ragout herumschwimmt, kann sie noch in ein Musselintuch wickeln. Ganz zum Schluss die Champignons von Hand zerdrücken und dazugeben.

    Sehr gut dazu passt Kartoffelpüree, das die ganze Flüssigkeit dann schön aufnimmt.

    @Morfu wenn Du Dein vegatarisches Ragout hier noch etwas ausfomulierst, sehr gern! :)
     
    Morfu gefällt das.
  4. Morfu

    Morfu Till Deaf Do Us Part

    Sorry für die verspätete Reaktion, die Zeit wird nach dem Urlaub ja knapper ;)

    Danke für das Rezept, liest sich echt köstlich :top:

    Und ich.. Fand die Tage tatsächlich einen kleinen Bratentopf bei mir zuhaus :jubel: Und darum war ich heute noch schnell nach der Arbeit in der Metzgerei meines Vertrauens und habe schon ein ordentliches Stückchen Rindfleisch vormariniert. Am Freitag gibt es dann einen Sauerbraten Rheinischer Art :jubel: Mit dem Westfallen-Pumpernickel, Rosinen und vielen tollen Gewürzen :feierei: Freu mich drauf :acute:
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2021
    Rada und Vampirella gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.