Panopticon + Fauna + L'Acephale + Waldgeflüster + Ultha + Vanum in Leipzig

Dieses Thema im Forum "KEEP US ON THE ROAD - Gigs & Tourdates" wurde erstellt von Albi, 21. Dezember 2018.

  1. Waldschrat

    Waldschrat Deaf Dealer

    So, dann jetzt mit etwas Abstand auch mein Rückblick:

    Nach Bezug der Ferienwohnung am anderen Ende der Südvorstadt bin ich mit meinem Kumpel gemütlich die Karli runter, dabei schonmal mit schlechtem bayerischen und gutem anderen Bier aufs erste Wiedersehen seit dem Doom over Leipzig letztes Jahr angestoßen und über neue Kinder, alte Freunde und sonstiges gequatscht. In Connewitz noch ein bissel in die Sonne, dann gings rein ins UT.

    VANUM kamen dann ziemlich schnell auf die Bühne und haben definitiv abgeliefert. Anfangs noch mit Soundproblemen, aber das wurde immer besser und hat für einen starken Einstieg in den Abend gesorgt. Groß war auch die Freude, als ich die Yellow Eyes-Platten am Merchstand entdeckt habe.
    Dann für mich zum ersten Mal ULTHA in Echt. Was soll ich sagen: Großartig! Und wie anderweitig schon geschrieben, der neue Song will definitiv in den Plattenschrank wandern… Und dann The Seventh Sorrow – Abriss! Sehr stimmungsvoller Auftritt, da kam schon ordentlich Bewegung rein, der Nacken dankte es. Nur: wo war das rote Licht? Sind nach dem Vanum-Gig die Lampen durchgebrannt? Egal, die Nebelmaschine ging noch.
    WALDGEFLÜSTER waren dann eine willkommene Gelegenheit, sich nebenan im Deli den Bauch vollzuschlagen. Die letzten 1,5 Songs haben wir dann noch mitbekommen, nun ja, auf Platte will der Funke nicht überspringen, live genauso. Trotzdem ganz ordentlich und schöne Mikrofonständer.
    L’ACEPHALE haben dann richtig giftig rumgegeifert – vielleicht wegen des Soundchecks, der 10min Spielzeit gekostet hat? Nach Lösung der Probleme hatten die Drums auf jeden Fall ordentlich wumms. Nett zum Mitnehmen, aber nix zum Kaufen und wieder anhören für mich.
    Auf FAUNA war ich dann schon sehr neugierig, nach dem was man so an Interviews und Augenzeugenberichten lesen kann, zumal ich sie auf Platte sehr gern mag. Die rituellen Spielereien haben mich schon in den Bann gezogen, super fand ich diesen Gegensatz zwischen den zeitlupenartigen Akustik-vom-Band/Ritual-Parts und den entfesselten Black Metal – Zwischenspielen. Grad beim ersten BM-Einschub hat das schon arg mitgerissen. War als Gesamtpaket für mich schon stimmig das Ganze. Daß die am Schluss noch ins Publikum gingen und dieses mit einbezogen mit der Segnung und den Kerzen fand ich super für die Stimmung. Die eher zurückhaltende Pizzakräuter-Räucherei wie bei WITTR finde ich vom atmosphärischem Aufbau aber trotzdem ansprechender, die Musik steht dann doch mehr im Mittelpunkt. Immerhin hat sich niemand an Fleischerhaken aufgehängt. Trotzdem wär ich sehr gespannt, wie sich ein FAUNA-Auftritt mitten im Wald wie beim Cascadian Yule Festival anfühlt!
    Größte Vorfreude war auf PANOPTICON – und die haben abgeliefert! Amtliche Show, tolle Setlist, da kam gute Energie rüber. There is no god! Für meinen Geschmack aber etwas zu matschiger/übersteuerter Sound, die so tollen melancholisch-melodischen Parts blieben etwas auf der Strecke. Kann aber auch am Standpunkt vorne rechts gelegen haben… oder der aufkommenden Müdigkeit. War dann trotzdem sehr glücklich und habe mit Freuden an den verschiedenen Merchständen mein Geld verbrannt.

    Zusammenfassend kann man nur sagen, dass sich die lange Anreise aus München definitiv gelohnt hat. Leipzig und das UT sind einfach immer eine Reise wert, einfach die schönste Konzertlocation (die ich kenne). Super Doppelpack zum Einstieg, guter Doppelpack in der Mitte, starker Doppelpack am Schluss.

    Danke Leipzig, ich bin gespannt, was nächstes Ostern präsentiert wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2019
    avi, Wolle, Albi und 3 anderen gefällt das.
  2. deleted_53

    deleted_53 Guest

    Der neue Ultha Song ist fett. War definitiv mein persönliches Highlight. Danach Vanum, deren neue Songs allerdings stellenweise schon fast zu catchy sind. Panopticon war nur okay. Zugunsten der Bandbesetzung sind halt viele musikalische Eigenheiten einer dann doch eher gewöhnlichen Black Metal-Performance zum Opfer gefallen. Schade.
     
  3. -DMR-

    -DMR- Till Deaf Do Us Part

    Warst du jetzt aufm Culthe oder in Leipzig o_O?
     
  4. deleted_53

    deleted_53 Guest

    Culthe.
     
    Musti und -DMR- gefällt das.
  5. Wolle

    Wolle Dawn Of The Deaf

    Die Rauchwand bei Ultha hat mir bestimmt 2 Jahre meines Lebens gekostet, aber es hat sich gelohnt.
     
  6. Occultmetallum

    Occultmetallum Till Deaf Do Us Part

    Bei Fauna musste ich echt abhauen. Das war mir zu viel Theater.
     
    LaHaine und Nasus v. Nasereth gefällt das.
  7. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    Ein ganz fantastischer Auftritt war das:verehr::verehr::verehr:
     
    Musti gefällt das.
  8. Occultmetallum

    Occultmetallum Till Deaf Do Us Part

    ich musste ehrlich gesagt lauthals loslachen als der Typ ein Vogel imitierte.
    Leute im Publikum in irgendwelche Rituale einbinden ohne zu fragen finde ich auch ziemlich daneben.
     
  9. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    mir gings auch hauptsächlich um die dargebotene Musik. Der Rest war vllt bissel drüber aber immer noch ein sehr gutes Gsamtkonzept.
     
  10. LaHaine

    LaHaine Till Deaf Do Us Part

    Wurdest du auch im Gesicht angemalt? Ich hatte mich eigentlich hinter meiner Freundin versteckt, sie verwies den Typen aber direkt an mich weiter, als der sie anmalen wollte.
     
    Escobar gefällt das.
  11. Occultmetallum

    Occultmetallum Till Deaf Do Us Part

    Wie gesagt, ich musste lachen, fand die Einbeziehung mit den ersten Typen ultra da neben und bin dann abgehauen. Das war mir echt alles zu blöde. Wie Zeugen Jehovas, die an deiner Tür klingeln und ihren Glauben aufzwingen wollen. Hehe.
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.