She said destroy - Neofolk for the masses

Dieses Thema im Forum "NO CLASS - Alternative & Indie" wurde erstellt von deleted_996, 26. März 2015.

  1. Tom Pariah

    Tom Pariah Till Deaf Do Us Part

    Du willst uns zum Besten halten?
     
  2. deleted_996

    deleted_996 Guest

    Die letzte OF THE WAND AND THE MOON war grandios. Sonst kam im allerklassischsten Neofolk tatsächlich nicht viel.
     
    Commander und Noisenberg gefällt das.
  3. Noisenberg

    Noisenberg Till Deaf Do Us Part

    Genau. Das ist die letzte wichtige.
    Was Jännerwein angeht bin ich etwas befangen, aber die haben auf jeden Fall musikalisch / technisch sehr viel mehr drauf als fast alle anderen Bands zusammen.
     
  4. Tom Pariah

    Tom Pariah Till Deaf Do Us Part

    100%ige Zustimmung. Da Du selbst den Neofolk-Begriff sehr weit auslegst und auf eine Evolution des Genres und seiner Künstler (etwa des Blutharschs) verweist, würde ich aus Deutschland vielleicht Wermut und Phallus Dei nennen.

    https://www.youtube.com/embed/xh-GDSDbuDc
     
    Commander und deleted_996 gefällt das.
  5. Tom Pariah

    Tom Pariah Till Deaf Do Us Part

  6. Noisenberg

    Noisenberg Till Deaf Do Us Part

    Phallus Dei ist super, aber hat mit Neofolk nix zu tun. Oliver würde einem da vermutlich eher aufs Maul hauen heutzutage mit dem Vergleich.
     
  7. Tom Pariah

    Tom Pariah Till Deaf Do Us Part

    Naja, das erste Album war schon neofolk-lastig, mit der DIJ-, sagen wir, "Interpretation". Es ging ja um Bands, die sich aus dem Korsett des Neofolk raus entwickelt haben, da passen Phallus Dei. Auch wenn der gute Olingam bei dem Gedanken vielleicht den Tibet macht... Dass vielen altengedienten ApoFolk-Recken der heutige Neofolk-Begriff peinlich ist, kann man ja nachvollziehen. :D Oliver ändert ja auch gerne mal seine Meinung.
     
  8. Tom Pariah

    Tom Pariah Till Deaf Do Us Part

    Nachtrag: "der Death in June-Wannabe Oliver Stahl (Phallus Dei)", Zitat aus dem Intro-Magazin in den 90ern. :jubel:
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2018
  9. Commander

    Commander Deaf Dealer

    wer will bei dem derzeitigen Mumpitz auch freiwillig Neofolker als Musiker genannt werden. Da wird ja selbst der friedliche Herr Tibet zum Hulk...was fehlt, ist mal wieder ein Klassiker...so richtig voller Hits und mit Niveau. Intro hat auch mal Michel Moynihan mit einem gleichnamigen Nordkorea Fan verwechselt...hab noch einen sehr positiven Death In June und Sol Invictus Artikel aus einer uralten Spex. So und jetzt Sport...mit Laibach...
    wer will bei dem derz
     
  10. Commander

    Commander Deaf Dealer

    der letzte Halbsatz gehört da nicht hin...grrr...und geht mit bearbeiten nicht weg...ich brauch jetzt noch mehr Laibach...und Carnivore
     
    Nebukadnezar gefällt das.
  11. Rotfuchs

    Rotfuchs Till Deaf Do Us Part

    Auch wenn ich "Der Blutharsch" persönlich zwar im Spektrum des Neofolks sehe, aber nicht direkt als Band die Neofolk gespielt hat, muss man sie durchaus als positives Beispiel für die musikalische Weiterentwicklung nennen. Die Tage lief hier mal wieder "The Philosopher's Stone" - das ist schon ein harter Bruch, aber auch unglaublich gut. Vor allem das Album als Bindeglied zwischen Alt und Neu funktioniert super - Bain Wolfkind ist bei einien Songs auch besonders hervorzuheben. Schade, dass man ihn auf neuen VÖs nicht mehr am Gesang mit dabei hat.
     
    deleted_996, avi und Commander gefällt das.
  12. |menschmaschine|

    |menschmaschine| Till Deaf Do Us Part

    Haha, was schrieb der "Phallus Oliver" noch die Tage? "Neofolk ist für Idioten und Grenzdebile" oder so ähnlich? Witzig sein Projekt jetzt hier zu lesen. :)
     
    deleted_996 und Noisenberg gefällt das.
  13. V_O_T_E_L

    V_O_T_E_L Dawn Of The Deaf

    Ja, in den letzten Jahren gab es da wahrlich nicht viel aus dem klassischen Neofolk-Bereich, das mich wirklich erreicht, geschweige denn interessiert und berührt hätte. Allerdings sind da zwei Alben von 2014, die ich derzeit etwas aufarbeite, da sie an mir vorbeigegangen waren. Beide erfinden das Rad sicher nicht neu, weisen aber eine sehr mitreißende atmosphärische Dichte auf, wie ich finde.
    Einmal ist da die "Palingenesis" von Nebelung, die großteils instrumental daherkommt, stark klassisch angehaucht ist und nicht so leicht zugänglich wie vorheriges Material der Gruppe oder auch viel anderes aus dem Bereich. Lohnt sich, wenn man dem Zeit gibt und sich drauf einlässt.

    https://www.youtube.com/embed/KOay1rfsmyQ
     
    Gaimchú und Tom Pariah gefällt das.
  14. V_O_T_E_L

    V_O_T_E_L Dawn Of The Deaf

    Andererseits ist da die "Ockerwasser" von Sonne Hagal, die mich durch ihre Atmosphäre gefangen nimmt. Interessant sind dabei neben den eingesetzten Instrumenten auch die eingestreuten elektronischen Elemente. Lieder wie "Of Dissembling Words", "Thyme" und "Mediocrity in Love Rejected" kann ich mir an manchen Tagen die ganze Zeit anhören. Passt zu so einer Frühsommerschwere.

    https://www.youtube.com/embed/CkWQDEnVNMs

    PS: Für bessere Quali bei den entsprechenden Bandcamp-Seiten oder https://myzuka.club/ reinhören.
     
    licht.bringer, Noisenberg und avi gefällt das.
  15. avi

    avi Till Deaf Do Us Part

    Die Ockerwasser ist super! Wenn sie auch imo nicht ganz an Jordansfrost rankommt.
    Bei Nebelung finde ich es immer schwierig, ueber eine Albenlaenge dranzubleiben, weil die schon ein bisschen klimperig ist^^
     
  16. deleted_996

    deleted_996 Guest

    Speziell der deutsche Teil der Szene hat sich in den vergangenen 20 Jahren ja auch alle erdenkliche Mühe gegeben dieses Klischee Wirklichkeit werden zu lassen.
    Allein die unüberschaubare Flut an Jammerlatten mit Gitarre, die bedeutungsschwanger traurige Lieder zum Untergang Europas veröffentlicht haben. Da kriege ich jedes Mal das kalte Kotzen.
     
    Rotfuchs gefällt das.
  17. Tom Pariah

    Tom Pariah Till Deaf Do Us Part

    https://www.youtube.com/embed/yKTCLtRqtNg
     
    Nebukadnezar gefällt das.
  18. deleted_996

    deleted_996 Guest

    Genau dieses Lied schwirrte mir beim Verfassen auch durch den Kopf. G-R-A-U-E-N-H-A-F-T!
     
  19. Noisenberg

    Noisenberg Till Deaf Do Us Part

    Das ist aber Satire. Mich bringt eher so ein Scheiß wie Strydwolf um.
     
  20. Rotfuchs

    Rotfuchs Till Deaf Do Us Part

    Um die Qualität der Hörbeispiele mal wieder auszugleichen - hier ein Lied des Meisters:

    https://www.youtube.com/embed/NBSnfpa-cog

    Auch ein gutes Beispiel dafür, dass man mit kleiner Instrumentierung wirklich eindringliche und wunderbare Lieder erzeugen kann.
    Der gute Joseph sollte mal wieder seine Gitarre auspacken und ein neues Album einspielen.
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.