Viel zu wenig Maiden hier... der IRON MAIDEN-Thread

Dieses Thema im Forum "IRON FISTS - Heavy Metal & Doom Metal" wurde erstellt von schneezi, 21. August 2014.

  1. The-real-Ozzy

    The-real-Ozzy Deaf Dealer

    Grundsätzlich wäre es der Hammer, wenn sie Empire live spielen würden, das würde ich sehr gerne sehen und hören!
    Allerdings nicht während der regulären Tour, das Teil nimmt einfach zuviel Platz weg im Set. Da die Herren sicherlich nicht länger als max. 2 Stunden spielen werden, geht zuviel Raum für andere Songs verloren.
    So wie es Bruce in diversen Interviews geschildert hat, wäre es eine geile Geschichte: ein special Set rund um Empire aufgebaut, dieses dann auf knapp 40 min verlängert (OK, ob das sein muß weiß ich nicht...), dazu dann ein paar Klassiker + ne Handvoll weiterer neuer Songs.

    Da wär ich sofort dabei!
     
    Iron Ulf und Spatenpauli gefällt das.
  2. MIBURN

    MIBURN Till Deaf Do Us Part

    Der Song hat mittlerweile bei mir sogar Tränendrücker wie "Faithfully", "Dust in the Wind" oder "In this River" von Platz 1 der "most emotional moments" gestossen. Das Piano, diese absteigende, traurige Melodie...Mein Weib hat mich neulich gefragt, ob ich nen Nervenzusammenbruch habe, weil ich plötzlich unterm Kopfhörer unkontrolliert mit heulen angefangen habe. Ich geh da jedesmal kaputt.....Beim Autofahren höre ich den Song mittlerweile nicht mehr. Zu gefährlich im Straßenverkehr.:D
     
  3. DecapitatedSaint

    DecapitatedSaint Till Deaf Do Us Part

    Da ist nix komisch.
    Diese ganzen Früh-Reaktionen sind eher reflexartiger Natur.
    Und weil sich die Fans auf neue Alben Ihrer Lieblinge immer freuen, ist die Begeisterung und unterschiedliche Wahrnehmung vom Tag zu Tag anders.
    Erst nach Monaten, gar Jahren, kann man final über die Scheibe urteilen.

    Ich bin mir sicher, daß sich so manche wundern werden, was sie anno 2015 zu der Scheibe geschrieben haben.
    Ich persönlich fand z.Bsp. Death Magnetic anfangs super, mittlerweile ist mir die Scheibe so ziemlich egal.
    Mal abwarten, wie das im Falle von The Book of Souls aussieht...
     
  4. MIBURN

    MIBURN Till Deaf Do Us Part

    Komisch deswegen, weil, wie ich schrieb, das die erste Maiden ist, wo ich so empfinde. Bei anderen Bands stimme ich dir aber zu, da geht es mir öfters mal ähnlich. Ich bin auch immer etwas skeptisch wenn eine Platte sofort "knallt". Meist sind das die Alben, die dann nach kurzer Zeit in der Ecke vor sich hin gammeln. Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt auch furchtbar eingängige Alben, die ich auch heute noch gern auflege.
     
  5. Fonzy

    Fonzy Till Deaf Do Us Part

    Ich finde die Songs auf death magnetic immer noch fantastisch, leider macht die Produktion die Platte quasi unhörbar! Das selbe gilt für mich auch für St. Anger, okay, die Lieder sind nicht ganz so fantastisch, aber schöne Austick-Mucke, allein das Schlagzeug, man kann es einfach nicht hören, schade, schade ...
     
  6. freerunner

    freerunner Till Deaf Do Us Part

    das denke ich auch. für mich ist die scheibe musikalisch ne mischung aus "brave new world" und "a matter...". da sie meiner meinung nach das beste beider alben verbindet, ist sie eben auch besser als die beiden genannten - einfach ne großartige und konsequente weiterentwicklung.
    und das beste ist: sie werden 5-6 songs von "book..." auf der tour spielen (sagte jannick neulich in nem interview), dazu "hallowed...", "trooper" und die üblichen verdächtigen plus drei zugaben macht sicher ne spielzeit von deutlich über zwei stunden.
     
    Iron Ulf, wrm und Spatenpauli gefällt das.
  7. ManicPreacher

    ManicPreacher Till Deaf Do Us Part

    Ich bin ja nicht so der Maiden Fan, aber das neue Album und die ersten positiven Besprechungen haben mich letzte Woche zu einem Blindkauf verleitet. Nach insgesamt vier Tagen mit der neuen Platte kann ich für mich folgendes feststellen:

    - Der größte Maiden Fan werde ich auch jetzt nicht mehr werden
    - The red and the black gefällt mir wesentlich besser als Empire of the clouds
    - Nach dem tollen Einstieg folgt mit Speed of light für mich ein echter skip-Track
    - Ab The Great Unkown beginnt für mich die stärkste Phase der Scheibe
    - Diese Phase endet mit Death or Glory
    - Shadows of the valley, Tears of a clown und The man of sorrows wirken für mich austauschbar und werden (bis auf Tears of a clown ab und an) übersprungen
    - Empire of the clouds wirkt genau wie Bruce es beschrieben hat: Stück um Stück ergänzt, der Anfang gut, das Ende sogar sehr gut, aber dazwischen viel Langeweile

    Einschätzung im Moment: Kein Platz unter den persönlichen Jahres Top 10. ALLERDINGS: Ich merke, dass das Album Potential zum Wachsen hat. Vielleicht entwickeln sich die bislang als austauschbar empfundenen Stücke noch und ich begreife die Großartigkeit von Empire..., denn so, wie einige auf den Titel abgehen, muss er eigentlich total großartig sein :D

    So, das war es erstmal von meiner Seite, ich bin dann mal wieder weg

    *Whohohohoho, Whohohohoho*

    Ach so, eine Sache noch: Warum nur dieses gesprochene Outro bei 'If Eternity...'??? Man genießt diesen tollen Song und spürt, dass der Titel zu seinem Ende kommt und dann labert diese Stimme mit einem mal los. Müsste man fast editieren und abschneiden den Teil.
     
    Zwirn530 gefällt das.
  8. MIBURN

    MIBURN Till Deaf Do Us Part

    Davor hatte ich nach den ersten Reviews auch Angst, dass da was "angeklebt" oder aufgesetzt wirkt. Allerdings passt der Part für mich wirklich gut.
     
  9. Gaimchú

    Gaimchú Till Deaf Do Us Part

    Der Track war eigentlich für ein Dickinson-Soloalbum geplant, und dabei handelte es sich um ein Konzeptalbum. Bruce fragte dann Steve, ob das Outro nicht weg solle, aber der fand's klasse und deshalb isses nun mal da.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. September 2015
  10. Räudi

    Räudi Till Deaf Do Us Part

    TBOS wischt mit beiden den Boden.
     
  11. Gossi

    Gossi Deaf Dealer

    Ich werd gerade echt wahnsinnig. Habe mir das Vinyl über den örtlichen Media Markt vorbestellt, da ich echt auf Nummer sicher gehen und mich nicht auf Versand verlassen wollte (kaputt, zu spät, Päckchen weg.... man kennt das ja). Tolle Wurst! Ausgerechnet dieses Paket ist immer noch nicht im Media Markt eingetrudelt. Und da es hier in der düstersten Provinz keine Ausweichmöglichkeiten gibt, muss ich warten. Baaah!
    Hab mir natürlich, um einen drohenden Herztod zu vermeiden, das Album auf Spuckify angehört. Mit einer Ausnahme: Mein Gefühl sagt mir, das ich Empire of the Clouds schön von Vinyl unterm Kopfhörer genießen sollte. Deshalb ist mir die Nummer noch nicht bekannt und ihr macht mich hier alle gerade wahnsinnig mit eurer Lobhudelei :D

    Aber selbst, wenn es die letzten 18 Minuten nur Meeresrauschen gibt, die Platte ist ein grandioses Meisterwerk geworden und hat den alten Schriftzug redlich verdient. Hätt ich so nicht mal zu träumen gewagt.:jubel:
     
  12. Atgerdian Kodex

    Atgerdian Kodex Till Deaf Do Us Part

    Zunächst besteht keine Gutfinde-Pflicht! Aber ich frage mich: Meinst du eine andere Band mit dem Namen Iron Maiden? Eine die vollkommen befreit von Epik ist? Die, um die es hier geht, waren das nämlich nie! D.h. ich kann dir da höchstens Killers oder No Prayer... empfehlen, also 2 von 16! Sämtliche Leute aus meinem Bekanntenkreis mögen Maiden übrigens dann am liebsten, wenn sie sich in langen Stücken mit langen Instrumental-Parts austoben können. Das ist ihnen lange Zeit seltener so ganz gelungen, jetzt aber wieder voll und ganz. Und überhaupt: Reiner Metal darf nicht episch sein? Was ist dann, um nur 2 zu nennen, mit Candlemass und Atlantean Kodex? Kein reiner Metal? Ich frage mich: Warum haben du und andere, die nach den kurzen und knappen Stücken verlangen oder gar Lemmy als Songwriter vorschlagen (kam ja auch vor) Maiden überhaupt noch auf dem Zettel? Es gibt doch so viele Bands, die das mit den kurzen Stücken so richtig klasse hinkriegen.
     
    SouthernSteel, Fels, DeadRabbit und 3 anderen gefällt das.
  13. ManicPreacher

    ManicPreacher Till Deaf Do Us Part

    Die Sache mit dem Soloalbum habe ich auch gelesen und bei einem passenden zweiten Titel hätte es wohl auch besser gepasst, aber so wirkt das ganze wie eine Einleitung zu etwas, was dann nicht kommt, dafür ist Speed of Light in meinen Ohren einfach nicht der richtige Titel.
     
  14. triker

    triker Till Deaf Do Us Part

    -Na, da hab ich ja Glück gehabt;)
    -Hab ich nie gesagt, sondern lediglich nen Wunsch geäußert
    -Nostalgie ist denke ich das richtige Wort, da meine "Metal Kariere" Anfang der 80er u. A. mit Maiden startete(von daher brauchst Du mir die Band auch nicht wirklich erklären)!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. September 2015
  15. gnomos

    gnomos Till Deaf Do Us Part

    Natürlich ist es auch so, dass Leute, die erst in den Nullerjahren mit Maiden in Kontakt kamen (oder halt Mitte der Neunziger), ne ganz andere Haltung zu dem Material haben als diejenigen, bei denen es mit Killers (war meine erste Maiden-Scheibe) losging.
     
  16. Atgerdian Kodex

    Atgerdian Kodex Till Deaf Do Us Part

    Nichts für Ungut! Habe auch 80 mit dem Debut angefangen, fuhr aber gleich am meisten auf die Epischen ab. Wie die meisten hier, schätze ich, auch.
     
  17. TheSchubert666

    TheSchubert666 Till Deaf Do Us Part

    Ich fahr am meisten auf die 80er Maiden ab, egal ob episch, kurz und rockend, krachend oder laut und laut.
    Und das "No Prayer for the dying"-Scheibchen nicht vergessen. Richtig gute kurze und auf den Punkt kommende Metal-Scheibe, mit viel Aggression, rau , ungeschliffen, dreckig, fett und gemein.
     
    DeadRabbit, Hampel und Siebi gefällt das.
  18. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    No Prayer.... mag ich so ziemlich am wenigsten von den Bruce-Alben, gemeinsam mit D.O.D.
     
    Atgerdian Kodex gefällt das.
  19. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    Bei mir ging es mit "The Number..." los - und ich liebe die neue Platte.
     
    Fels, Gossi, DeadRabbit und 3 anderen gefällt das.
  20. TheSchubert666

    TheSchubert666 Till Deaf Do Us Part

    Dann nehm er sich Zeit und lausche dem Album einmal wieder, nach Jahren des Ignorierens. Es lohnt sich.
    Und in 92 Minuten "Book of Souls" kann man zweimal die "No Prayer..." anhören.
     
    rapanzel und triker gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.