She said destroy - Neofolk for the masses

Dieses Thema im Forum "NO CLASS - Alternative & Indie" wurde erstellt von deleted_996, 26. März 2015.

  1. |menschmaschine|

    |menschmaschine| Till Deaf Do Us Part

    Also, man hört doch direkt nach 0,5 Sekunden dass es Read ist. :)
     
    Noisenberg gefällt das.
  2. von Helweterich

    von Helweterich Deaf Dealer

    Ja, da hätte ich wohl erst nochmal genau hinhören und -schauen müssen.:hmmja:
    Wird gerade nachgeholt. Als das Live gestreamt wurde lief das nur nebenbei.
     
  3. MoneyMatze

    MoneyMatze Deaf Dealer

    Die "wilde" Frisur verwirrt wohl etwas ;)
     
    Wandersmann und von Helweterich gefällt das.
  4. Wandersmann

    Wandersmann Till Deaf Do Us Part

    Ist ja auch zum grossen Teil Metal Publikum. Dazu gehört ne wilde Frisur. Der Auftritt ist grossartig. Und jetzt mal ein neues Album. Ist ja bald wie bei King Diamond mit neuen Alben...es dauert...immer diese Magier...
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2022
    von Helweterich gefällt das.
  5. drmedmabuse

    drmedmabuse Till Deaf Do Us Part

    An Kveldssanger kommt das Album nicht ran, bei weitem nicht. Mir ist hier zuviel Geigengesäusel dabei. Ich werd´s mich sicher noch öfter anhören, aber ich hab mir deutlich mehr erwartet.
     
  6. Gaimchú

    Gaimchú Till Deaf Do Us Part

    Das Haavard-Album ist jetzt gerade zum ersten Mal durchgelaufen, und ich würde auch sagen, dass es mit der legendären "Kveldssanger" halt nur insofern vergleichbar
    ist, als das halt der selbe Komponist dahinter steckt, beides Akustik-Alben sind, und Garm auf einem Track ("Mot Soleglad") Gesang beisteuert.
    Der Rest ist wohl einfach Marketing.

    Vor allem durch das Feeling unterscheiden sich beide Dinger sehr; man merkt, das Haavard als Komponist reifer und erfahrener ist als in den frühen 90ern (logisch!), und ab und an
    schleicht sich gar französisches Flair in die Songs (vor allem "Emanuelle").

    Aber: Die Platte ist keineswegs schlecht und wird hier noch öfter laufen. Die CD werde ich mir wohl auch gönnen, denke ich. :)

    Highlight: Das wunderschöne "Oberon". :verehr:
     
  7. Savajuenger

    Savajuenger Dawn Of The Deaf

    Ich werfe hier mal wieder mein eigenes Projekt Zwischenlichten rein. Am Freitag, 25. November, erscheint das Debütalbum "Dämmerschwellen". Bass, zusätzliche Vocals und Mixing von Martin Falkenstein (Mosaic, Ex-Alchemyst, Sun Of The Sleepless...). Mastering von Markus Stock in der Klangschmiede E. Zu haben ist das Teil über Bandcamp und den Shop von Eisenwald. Hört gerne mal rein - gerade ist der Full-Length-Stream auf Youtube online gegangen. Und selbstverständlich freue ich mich über Feedback!

    >>> https://www.youtube.com/embed/3hFWzaEO_hM

    Darum geht's:

    "Erst an der Schwelle erkennt der Mensch den Wandel, das Vergehen - und schließlich sich selbst. Auf seinem Debütalbum „Dämmerschwellen“ erkundet das oberfränkische Projekt Zwischenlichten in eingängigen Darkfolk-Hymnen auf poetische Weise jene Zwischenzustände des Seins vor dem Hintergrund von Natur und Lokalgeschichte. 'Zwischenlichten', so nannte man im Fränkischen einst den Zeitraum zwischen Tag und Nacht, in dem das Sonnenlicht noch nicht ganz verschwunden war, die armen Bauern und Handweber die Petroleumlampe aus Gründen der Sparsamkeit noch nicht entzündeten. Der Heimatdichter Otto Knopf schrieb hierzu den Satz: „Das Zwischenlichten war ein Atemholen der Seele.“ Das Debüt fasst nun viele der Songs aus der ersten Phase Zwischenlichtens auf einem Album zusammen. Der musikalische Rahmen ist dabei keineswegs eng gefasst, lässt hier und da die naturverbundene Schwärmerei von Acts wie Nebelung und Forseti durchschimmern, um dann klassische Liedermacherei in den Vordergrund zu stellen, mit knorrigem Urfolk zu flirten oder ätherische, beinahe post-rockige Klangwände aufzubauen, die den Einsatz ausschweifender Chöre und verzerrter E-Gitarren nicht scheuen. Schnell kristallisierte sich während der Aufnahmen heraus, dass ein roter Faden die Lieder lose zusammenhält: Sie gewähren einen differenzierten Blick in die Gedanken- und Gefühlswelt ihres Schöpfers. Wenn Gegensätze sich treffen, verschwimmen für einen Moment die Konturen - und die Welt lässt sich nicht mehr über die reine Vernunft erfassen, sondern über das stille Fühlen. Wenn das harte Licht des Tages weicht und die Sonnenstrahlen nur noch als schummriger Dämmerschein durch die Fenster fallen, die nächtliche Dunkelheit schon erwartend, wird die Welt zur Leinwand für die Fantasie. Auf 'Dämmerschwellen' spielt Zwischenlichten an gegen die Härten in Herzen und Hirnen. Der naturverbundene Darkfolk des Projekts aus den weiten Wäldern Frankens führt die Hörer an den Ort, wo Leben noch mehr ist als Lohn und Brot, wo die laute Welt kurz innehält. Dort warten Melodien, die den Geist so schnell nicht mehr verlassen wollen – und ihn stets daran erinnern, was ihn nährt: Es sind die leisen Zwischentöne."
     
    AddictionKing, Wandersmann und Noisenberg gefällt das.
  8. drmedmabuse

    drmedmabuse Till Deaf Do Us Part

    Die Haavard-Scheibe läuft bei mir nun doch öfter als erwartet. Ich habe wohl einfach zu sehr mit einer zweiten "Kveldssanger" gerechnet und war dann anfangs enttäuscht. Aber wie @Gaimchú schon schrieb, das Album ist ganz anders gelagert. Gefällt mir inzwischen doch ausgesprochen gut!
     
    Gaimchú, Wild_Healer und Teufelsmühle gefällt das.
  9. Mirage

    Mirage Deaf Dealer

    [​IMG]
    Das neue Werk des französischen wave chansoniers ist Albin Julius gewidmet.
     
  10. Otto Jägermeier

    Otto Jägermeier Deaf Leppard

    [​IMG]
    https://kinither.bandcamp.com/album/storm-of-radiance
    Nachdem die Band laut Suchfunktion noch gar keine Erwähnung im Forum gefunden hat, ändere ich das hiermit. Neu ist das Album zwar nicht, aber nachdem viel zu viel gutes untergeht und viel zu viel mittelmäßiges Gehör findet stell ich es mal hier rein. Ich wollte nur kurz reinhören und bin dann komplett gefesselt gewesen. Ich glaub das könnte ein richtiges Meisterwerk sein, aufs erste bin ich zumindest sehr beeindruckt.
    Das nächste Album erscheint dann übrigens sogar bei Auerbach, die legen dann wohl auch den Backkatalog auf, was die Beschaffungsmöglichkeit diverser Scheiben von Kinit Her erleichtern sollte.
     
    BearOnSpeed und Wandersmann gefällt das.
  11. Otto Jägermeier

    Otto Jägermeier Deaf Leppard

    https://archive.org/details/BoydRic...nism/BoydRiceVsBobLarsonOnTalkBack-Debate.mp3
    Boyd Rice vs. Radioevangelist Bob Larson. Sehr unterhaltsam und ein lustiges Zeitdokument vom Anfang der 90er in den USA. Aus den Dialogen ließe sich sehr schön zitieren. Die ständige Werbung für Spenden und "Aufklärungsliteratur" über böse satanische Kulte ist auch grandios.
    Die haben glaub ich beide gleichermaßen sehr profitiert von der Show. Laut Wiki war Glenn Benton dort auch mal Gast.
     
    Noisenberg gefällt das.
  12. Noisenberg

    Noisenberg Till Deaf Do Us Part

    Aus den späten 80ern gibts auch noch ein grandioses TV Interview mit Radio Werewolf, die bei Tom Metzger, einem US Neonazi, zu Gast waren. Ohne eine Mine zu verziehen in ihren Vampirkostümen. Ganz großes Tennis!
     
    Otto Jägermeier gefällt das.
  13. Otto Jägermeier

    Otto Jägermeier Deaf Leppard

    Das klingt extrem großartig! Das kommt dann als nächstes dran.
     
    Noisenberg gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.