Slow, Deep And Hard — Type O Negative

Dieses Thema im Forum "NO CLASS - Alternative & Indie" wurde erstellt von Jens, 6. Januar 2015.

?

Bestes Type O/Carnivore Album?

  1. Carnivore

    33 Stimme(n)
    15,5%
  2. Retaliation

    14 Stimme(n)
    6,6%
  3. Slow, Deep and Hard

    43 Stimme(n)
    20,2%
  4. The Origin of the Feces

    5 Stimme(n)
    2,3%
  5. Bloody Kisses

    69 Stimme(n)
    32,4%
  6. October Rust

    25 Stimme(n)
    11,7%
  7. World Coming Down

    22 Stimme(n)
    10,3%
  8. Life is Killing Me

    2 Stimme(n)
    0,9%
  1. hunziobelix

    hunziobelix Till Deaf Do Us Part

    Neverness, 1984 und Total_Annihilation gefällt das.
  2. The Nirvain

    The Nirvain Till Deaf Do Us Part

    Da kann ich dir nur Recht geben. Jemand der so viele Wandlungen durchgemacht hat wie Peter Steele, hat dabei zwangsläufig auch Dinge getan, die er später bereut. Was ihn dann aber m.E. zu dieser einzigartigen Persönlichkeit macht, ist eben auch die Fähigkeit zurückzublicken, sich seine Fehler einzugestehen und dabei trotzdem nicht an Glaubwürdigkeit und Charakter zu verlieren.

    Mir ist dazu grad dieses Interview eingefallen, wohl eines der letzten vor seinem Tod. Man merkt ihm da natürlich an, dass er vor allem in Hinblick auf seine Familie recht verbittert war, aber sein Zynismus und sein Humor ist ihm nicht verloren gegangen:
    https://www.youtube.com/embed/P2ha1ismWL0
     
  3. costaweidner

    costaweidner Deaf Dealer

    Außer Thin Lizzy findest du auch noch Type O gut? Aus dir wird noch was. :D
     
  4. JAYMZ

    JAYMZ Till Deaf Do Us Part

    Type 0 waren für mich auch eine der wichtigsten Band in den 90ern. Ich weiss nicht wieviele Abende ich mit einer Flasche Whisky und der Musik der Band verbracht habe :D

    Hier mal meine Bewertung in chronologischer Reihenfolge:

    Slow deep and hard 9/10
    Bloody Kisses 10/10
    October Rust 10/10
    World coming down 10/10
    Life is killing me 8,5/10
    Dead Again 9/10
     
    Iron Ulf und 1984 gefällt das.
  5. Cthulhu Müller

    Cthulhu Müller Till Deaf Do Us Part

    Ich habe täglich gesunden Morgenstuhl. Das bedarf keinerlei Aufforderung, geht von ganz alleine. Keine Ursache.
     
    Herr Mortimer gefällt das.
  6. Bexham

    Bexham Till Deaf Do Us Part

    Das ist jetzt en bischen hart, nech ;) aber sonst geht in Ordnung :acute:
     
  7. Herr Mortimer

    Herr Mortimer Till Deaf Do Us Part

    Geht schon ok. Jenseits von 'Anasthesia' (Gottsong), 'I don't wanna be me', 'Angry Inch' und den Titeltrack doch schwer durchwachsen.
     
  8. 1984

    1984 Till Deaf Do Us Part

    Kam ich auch nie drauf klar so richtig. Wird aber noch, weil es kein schwaches Type O-Album geben darf.
     
  9. Herr Mortimer

    Herr Mortimer Till Deaf Do Us Part

    Also 'schwach' wär wiederum auch einfach eine massive Beleidigung für die Platte. Auf 'schwächer' im Kontext der gesamten Discographie würde ich mich zur Not noch einlassen. Das trifft dann aber auch auf das viel diskutierte 'October Rust' zu.
     
  10. 1984

    1984 Till Deaf Do Us Part


    Ja, stimmt. Das ist auch das einzige Album, wo ich mal was skippe. Die staerkeren Tracks machen das aber wett.
     
  11. Neverness

    Neverness Deaf Dealer

    So sieht's aus. "October Rust" fand und finde ich im Gegensatz zu vielen fantastisch. Die mit Pop-Appeal spielende nachtschwarze Ironie ist große Kunst.
     
    WitheringHeights gefällt das.
  12. Bexham

    Bexham Till Deaf Do Us Part

    Hab in dem Zusammenhang nochmal carnivore seit langer langer Zeit gehört.
    Also das erste carnivore boxt ja echt so ziemlich alles weg.
    Irgendwann heute gibts dann nochmal den Nachfolger.
     
    Cthulhu Müller gefällt das.
  13. Greenman

    Greenman Till Deaf Do Us Part

    Absolute Göttergabe :verehr::verehr::verehr:
    Es gibt kaum eine Kappelle, die mich so fasziniert und auch immer treu begleitet hat. Von meiner frühesten Jugend bis jetzt und wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit einer der wichtigsten Musiksäulen in meiner bescheidenen Welt! Kunst auf allerhöchstem Niveau.

    Die Slow,Deep and Hard ist mit Abstand meine meistgehörte Platte. Was hab ich schöne Momente mit ihr erlebt?!

    Kleine Anekdote am Rande:

    Die ersten Partys (mit einem Kasten Bier ;)) waren für mich als angehender Hartwurst-Metaller eher zwiespältig. Zum einen lief da scheiß Musik, aber man wollte/musste ja unbedingt dabei sein um die sozialen Kontakte zu wahren. Außerdem die Gelegenheit nen Mädchen abzukriegen.
    So kam es dass ich mal wieder einer Zusammenkunf von Halbwüchsigen meinen musikalischen Stempel in Form meiner neuesten Errungenschaft (der von mir abgefeierten SDaH) aufdrücken musste. Die muss doch jeder gut finden! Einen Song hatte man mir zugestanden und so heulten die ersten Type O-Klänge auf - ich war im Himmel. Doch die allg. Stimmung war im Arsch und die Party nach 12:40 min vorbei. Ich habe mit keinem Mädchen mehr getanzt und zum Schluss noch in die Sauna neben dem Partykeller gekotzt (der Vater vom "Veranstalter" war übrigens mein Klassenlehrer). Das Ende vom Lied war, dass ich auf diesen Partys eher ungebeten war und danach nie eine aus meiner Klasse küssen durfte. Ich habe seit Jahrzehnten keinen mehr der Anwesenden gesehen, aber Type O ist mir bis heute treu geblieben :D!

    Ich liebe das Schaffen dieser außergewöhnlichen Band!
     
  14. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    So, habe in den letzten beiden Tagen diverse Songs und auch das verlinkte Interview angesehen/angehört. Das Ergebnis: Die Musik gibt mir tatsächlich immer noch gar nichts. Ich bin absoluter Freund von düsterer, selbstzerstörerischer Musik (Fear Of God, God Machine, Warning etc.) Bei Type O stört mich auf jedem Album der Klang. Das klingt dumpf, wie durch einen Schleier, dadurch verwaschen und verschwommen. Da will sich bei mir keine Wirkung erzeugen. Absolutes No-Go ist für mich übrigens 'Paranoid'. Fast so schlimm, wie 'Planet Caravan' von Pantera. Das musste ich ausschalten. Seinen düsteren Humor habe ich übrigens selbst erleben dürfen als ich einem Eye II Eye Interview eines Kollegen von mir mit ihm beiwohnen durfte. Auf die Frage, nach einem Songtitel wie 'Der Untermensch' kam die Antwort, dass er nicht glaubt, ohne solche Provokationen so viel Aufsehen zu erregen. Nun denn.
     
  15. Jens

    Jens Till Deaf Do Us Part

    Der erneute Versuch ehrt Dich. Tendenziell ist meist meine Bereitschaft mich mit einmal Aussortiertem zu beschäftigen extrem gering. Also: Hut ab! Treffen wir uns halt bei Thin Lizzy oder Voivod. Ist auch ein schönes Spektrum. :D
     
  16. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Nun, meine Aversion gegen Type O basiert(e) auf Erkenntnissen und Höreindrücken, die über 10 Jahre zurück liegen. Geschmack wandelt sich, daher findet man manchmal plötzlich Dinge gut, die man vorher nicht so toll fand and vice versa. Insofern finde ich das erneute Erinnern und Anregen immer wieder spannend.
     
    Rozzy, Cthulhu Müller, 1984 und 2 anderen gefällt das.
  17. Jan P.

    Jan P. Till Deaf Do Us Part

    Bockstarke Anekdote; ich lach`mich kaputt.
    Was für ein "deja vu"; wenn ich da an meine alten, "wilden" Zeiten denke
    :feierei::top:
     
    Greenman gefällt das.
  18. gnomos

    gnomos Till Deaf Do Us Part

    Verdammte Scheiße, jetzt war es so weit: ich ließ meine Freundin im Wohnzimmer alleine bei nem Teenie-Film zurück, flüchtete in mein Bürozimmer, hab die Anlage angeschmissen und baller mir nun die SDAH in ner ordentlichen Lautstärke in die Rübe, fühle mich gerade 23 Jahre zurück versetzt, raise die Fist und würde am liebsten mitgröhlen! "Slut!!! Whore!!! Cunt!!!" Gottverdammt, ist das so fucking großartig!!! Viel zu lange nicht mehr gehört! Aaaaargh, ich geh grad kaputt!!! :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:
     
    Wizz21, Oregamo, Cthulhu Müller und 3 anderen gefällt das.
  19. The Nirvain

    The Nirvain Till Deaf Do Us Part

    Klar, Type O sind sogar eine meiner Lieblingsbands. :D
    Mir fehlen noch die "October Rust", die "Life Is Killing Me" und die "The Origin Of The Feces", wobei ich das Meiste von denen eh irgendwann mal gehört hab. Immerhin hat mich der Thread jetzt endlich mal dazu gebracht, die Fehlennden auch zu bestellen.
    Meine liebste Type O ist komischerweise die "Dead Again", hauptsächlich weil sie meine erste war. Allerdings sind da, z.B. mit "Hail And Farewell To Britain", auch echt geile Songs drauf.
    Im Grunde genommen ist alles, was die veröffentlicht haben nichts als anbetungswürdig. Ich kann aber nachvollziehen, wenn manche spätestens ab der OR nichts mehr mit denen anfangen konnten. Vor allem der Stilwechsel von der "Slow, Deep & Hard" zur "Bloody Kisses" war schon ziemlich krass. Sind zwar beides Überalben, aber ich kann mir schon vorstellen, dass ich, wenn ich zum Veröffentlichungszeitpunkt der BK schon gelebt hätte, erstmal ziemlich enttäuscht gewesen wäre, sofern die SDaH für mich davor das Maß aller Dinge war. Heute weiß man rückblickend natürlich, dass sie nur ihren Stil, nicht aber ihre Qualität geändert haben.:)
    Peter Steele ist ein unglaublich großer Verlust. Nicht nur als Musiker, sondern auch vor allem als Persönlichkeit. Er gehörte, finde ich zu den wenigen Leutenin der Metal-Szene, die als Charakter aus der Masse herausstechen (und das nicht nur wegen seinen Kontroversen).

    Kurze Frage am Rande: Weiß jemand, ob es die Carnivore-Alben momentan irgendwo zu humanen Preisen zu kaufen gibt?
     
    Cthulhu Müller, 1984, Dr. Pepe und 4 anderen gefällt das.
  20. costaweidner

    costaweidner Deaf Dealer

    "Dead Again" war in der Tat auch meine erste, so alt bin ich halt auch noch nicht. :D
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.